03.04.2017

Strom über den Brenner ab 2019?

Bozen, Innsbruck-Oft schon angekündigt, aber dann nie realisiert: eine Stromverbindung über den Brenner. Seit der Feuernacht 1961, als Aktivisten in Südtirol Bomben hochgehen ließen, sind die Stromverbindungen zwischen Südtirol und Tirol gekappt. Bis 2019 soll die im vereinten Europa merkwürdige Trennung der Stromleitungen über den Brenner fertig gestellt sein, kündigte Richard Theiner (SVP) laut ORF Tirol an. Theiner präsentierte den "Masterplan" zum Ausbau des Stromnetzes. Rund 200 Mio. Euro sollen in die Modernisierung des Stromnetzes investiert werden. In den letzten Jahren hatte es Zusammenschlüsse verschiedener Stromnetzbetreiber in Südtirol gegeben.

Am Brenner werde derzeit eine Umspannstation geplant und realisiert, hieß es. Am Reschenpass sei die Situation jedoch schwieriger. Dort müssten 25 Kilometer Hochspannungsleitungen errichtet werden. Dies solle unterirdisch erfolgen.

<< zurück